Unsere Erfolge sind sichtbar!

Die Legislaturperiode 2009/2014 neigt sich dem Ende. Es ist somit Zeit, ein Resümee zu ziehen. Die Wähler gaben uns 2009 den eindeutigen Auftrag, im Stadtrat die Führung zu übernehmen und die Gestaltung unserer Stadt voranzutreiben.

Ich denke, rückblickend sind die letzten 5 Jahre für die Stadt Pößneck sehr erfolgreich verlaufen. In Zusammenarbeit mit unserem Bürgermeister, Michael Modde, der Stadtverwaltung sowie den meisten Mitgliedern des Stadtrates ist es möglich gewesen, zielgerichtet die Aufgaben der Stadt abzuarbeiten, Probleme zu lösen und zukunftsorientierte Entscheidungen zu treffen. Dieses ist sicherlich auch ein wesentlicher Erfolg unserer Fraktion. Hierauf sind wir stolz.

Wohl wissend - nicht allein - sind wir für die Gestaltung aller positiven Entwicklungen der Stadt verantwortlich, jedoch haben wir einen entscheidenden Anteil an der Gestaltung und Umsetzung der Projekte.

Beispielgebend hierfür möchte ich die Planung, Gestaltung, Umsetzung und Fertigstellung des Stadtbads nennen.

Trotz intensiver Widerstände einzelner Stadtratsmitglieder sowie von Personengruppen ist es uns gelungen, ohne Fördermittel ein neues Stadtbad zu errichten. Diese Leistung sucht in Deutschland ihres gleichen, wobei die finanziellen Möglichkeiten der Stadt nicht überschritten und keine Schulden aufgenommen werden mussten. Hierbei gebührt auch dem Planungsbüro, sowie allen an der Umsetzung beteiligten Firmen unser Dank. Damit ist es gelungen, auch den letzten Schandfleck der Industriebrache Rotasym zu beseitigen und letztendlich die Umgestaltung nahezu abzuschließen. In diesem Zusammenhang sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass mit der Schaffung des Kreisverkehrs ein wesentlicher Bestandteil der Umgestaltung und der Neuorientierung im Zentrum von Pößneck gelungen ist.

Auch die Reaktivierung der alten Betriebsambulanz durch die Firma Bike-Mike ist ein sehr positiver Aspekt, der das Gesamtareal Rotasym belebt hat.

Weitere Maßnahmen im Zeitraum der letzten Legislaturperiode sind die Gestaltung des Kirchplatzes, der Umbau der Althäuser in diesem Bereich zum neuen modernen Museum, welches unmittelbar vor der Fertigstellung steht. In diesem Zusammenhang ist genauso erwähnenswert die komplette Renovierung des Gymnasiums, welches ebenfalls eine markante Entwicklung darstellt, da hier ein historisches Gebäude der Stadt modern wiederbelebt und zukunftsorientiert umgebaut wird.

Weiterhin sind wichtige Baumaßnahmen zu nennen:

• die Umgestaltung des Busbahnhofs,

• die jetzt voll in Gang befindliche Gestaltung der Breiten Straße zu einer attraktiven Fußgängerzone

• der Umbau im Viehmarktbereich zur Berufsschule und Campus

• Abriss der Molkereibrache und die Neugestaltung des gesamten Areals mit einer Aussichtsplattform, die einen wunderschönen Blick auf die Stadt Pößneck gewährt.

Besonders stolz sind wir als Stadt – auch der gesamte Stadtrat – auf die Wiedererlangung des Eigentums des Schützenhauses, sowie die Möglichkeit der Umgestaltung und evtl. sinnvollen Nutzung des alten Gebäudes. Die Umbaumaßnahmen sind hierzu im Gange, jeder kann sehen, es bewegt sich was.

Abschließend möchte ich noch darauf hinweisen, dass es zunehmend gelingt, Wohnraum in Pößneck wieder attraktiv zu gestalten bzw. umzugestalten. Beispielhaft sind hierzu die gegenwärtigen Baumaßnahmen in der Innenstadt zur Schaffung des Betreuten Wohnens zu nennen sowie die Planung zur Umgestaltung der Schönfärberei gegenüber des alten Stadtbades.

Der neue Stadtrat wird weiterhin vor großen Aufgaben stehen, denn es muss gelingen, das geschaffene zu erhalten sowie weiter die Gestaltung von einzelnen Projekten voranzutreiben.

Dabei wäre der Abschluss der Rekonstruktion und Umbau des Schützenhauses zu nennen, der Abschluss der Gestaltung der Innenstadt mit Unterstützung der einheimischen Händler, damit eine attraktive und sehenswerte Innenstadt entsteht, die auch überregional wieder Bürger zum Verweilen in unserer ehrwürdigen Innenstadt heranzieht. Sowie die Erneuerung der Neustädter Straße und der Turmstraße.

Die Gestaltung von attraktivem Wohnraum bleibt auch in Zukunft eines der zentralen Themen, um für junge Menschen Pößneck attraktiv zu gestalten. Hierzu sind bereits weitere Planungen in Arbeit, um auch zukünftig den begonnenen Weg fortzusetzen.

Ein weiteres zentrales Thema wird die Mitgestaltung bei der Trassenlegung für eine Umgehungsstraße sein. Dabei wird es die klare Zielstellung sein: Keine innerstädtische Lösung mit einer Teilung der Stadt zu akzeptieren. Es sollte ein umweltverträgliche und vor allen Dingen für die Bewohner erkennbar sachliche und akzeptable Lösung gefunden werden.

In diesem Zusammenhang muss unbedingt erwähnt werden, dass die Problematik Wiewärthe eines der Punkte ist, die den neuen Stadtrat begleiten wird. Die Auffassung unserer Fraktion besteht eindeutig darin, keine Erweiterung der Deponie, keine Betreibung der Deponie über die vereinbarten Zeiträume hinaus, keine zusätzlichen Belastungen durch Einlagerung von gefährdeten Stoffen.

Des Weiteren wird eine Aufgabe auf uns zukommen: „Wie gehen wir mit dem Objekt – Bad am Wald – weiter um?“ Erklärtes Ziel unserer Wählergemeinschaft ist die Erhaltung des Naherholungsgebietes in seiner komplexen Zusammensetzung, wob ei auch hier im Rahmen des Freibades erhebliche Investitionen und Umbaumaßnahmen notwendig werden. Dies kann nur im Zusammenhang mit den vorhandenen und realistischen finanziellen Möglichkeiten geschaffen werden. Auch hier wird unsere Zielsetzung weiterhin bleiben, die Erhaltung dieses Freizeitgebietes umzusetzen und zukunftsorientierte Lösungen zu finden.

Grundlage all unserer Arbeit im Stadtrat ist natürlich eine solide finanzielle Sicherung der Maßnahmen und einen ausgeglichenen Haushalt zu gewährleisten. Dies gelingt natürlich nur, wenn die Steuereinnahmen durch die Wirtschaft rekrutiert werden können. Demzufolge ist die uneingeschränkte Unterstützung der Unternehmen unserer Region eines der Hauptaufgaben unserer Fraktion, die Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen bedeutet soziale Sicherheit und Wohlstand für den einzelnen Bürger, jedoch auch für die Stadt in seiner Gesamtheit.

Hierzu treten wir zur Stadtratswahl am 25. Mai 2014 an. Wir versprechen unseren Weg der sachlichen Politik zum Wohle der Stadt Pößneck fortzusetzen, damit die attraktive Umgestaltung der Stadt Pößneck weiter möglich ist.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen

Dr. Thomas Weidermann

Fraktionsversitzender

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Stimme am

25. Mai 2014

Liste 4 – FDP freie Wähler.